Wie nachhaltig sind IT-Dienstleistungen?

Nachhaltigkeit

Nachhaltig handeln – aber wie?

Bei einem IT-Dienstleister denkt man nicht sofort an Industrie, Abfälle oder Umweltbelastung. Aber auch wir tragen die Verantwortung für unsere Umwelt. Im Großen und Ganzen sind unsere Dienstleistungen sauber – dennoch gibt es bei uns auch noch Verbesserungsbedarf, den wir nach und nach in Angriff nehmen wollen. Bei über 150 Beratern, von denen ein Großteil zwischen ihrem Zuhause, der Geschäftsstelle und ihrem Kunden pendelt, kommen einige Kilometer zusammen. Was tun wir, um unsere Umweltbilanz zu verbessern?

A wie Autos

Die Diesel-Diskussion und auch die daraus resultierenden Fahrverbote machten 2018 eine Menge Schlagzeilen. Doch bevor die große Diskussion ausgelöst wurde, wurden bei ORDIX bereits die richtigen Weichen gestellt.

Die Anforderungen für neue Autos im Unternehmen wurden auf die neue Euro 6d-TEMP-Norm angepasst. Somit haben wir bereits ab Anfang 2018 einen Großteil unserer Fahrzeugflotte auf den neuen Standard umgestellt. Der Rest folgte im ersten Halbjahr 2019.

Fahrverbote werden unsere Consultants und unsere Kunden deshalb nicht bzw. kaum treffen und wir ver­ringern zudem den Ausstoß von Stickoxiden und Feinstaub.

Zudem komplettieren seit November 2018 zwei Elektro-Autos die Flotte (siehe auch E wie Elektrizität).

Zwei Elektro-Autos sind bereits im Einsatz, ein weiteres folgt.

C wie Computer

Wir achten seit einigen Jahren beim Einkauf unserer Hardware (Handy und Telefon) auf die Nachhaltigkeit. Neben einer Nutzungsdauer von mindestens vier Jahren achten wir auf stromsparende Geräte. Eine umweltgerechte Entsorgung (Recycling-Einrichtungen) der Geräte ist für uns selbstverständlich.

E wie Elektrizität

Im Seminarzentrum Wiesbaden gibt es seit dem letzten Jahr zwei Elektro-Tankstellen für unsere Seminarteil­nehmer und die ORDIX-Mitarbeiter mit Elektro-Fahr­zeugen. Im November des letzten Jahres wurden die ersten zwei Elektroautos in den Fuhrpark der ORDIX AG aufgenommen. Einer der beiden Renault ZOE wurde bereits nach Wiesbaden überführt. Der zweite folgt in ca. zwei Monaten, wenn das dritte Elektro-Fahrzeug in Paderborn stationiert wird.

Die Elektro-Betankung in Paderborn erfolgt über Ökostrom und ist somit CO²-neutral. Die Elektromobile werden in der ORDIX-Flotte für Städtefahrten, Kundenbesuche im näheren Umfeld und Besorgungen genutzt.

M wie Mülltrennung

Wir sensibilisieren unsere Mitarbeiter im Bereich der Mülltrennung. Neben den Behältern für Altpapier stehen in unseren Bistro-Bereichen auch entsprechende Behälter für die Trennung von Kunststoffabfall, Bio- und Restmüll zur Verfügung.

P wie Publikationen

Wir achten darauf, keine Papier-Ressourcen zu verschwenden. Die Umstellung unserer ORDIX news und des Seminarprogramms auf einen Online-Bezug haben die Menge der Print-Produkte schon sehr reduziert. Dennoch wird es auch weiterhin eine Auflage dieser beiden Print-Publikationen geben, diese wird CO2-neutral produziert. Zudem wird beim Versand der Publikationen darauf geachtet, dass die Polyetylenfolie zu 100% recyclingfähig ist. Dank der Rückmeldungen von Ihnen zu nicht aktuellen Adressdaten wird die Verteiler-Liste ständig aktualisiert und somit sparen wir zusätzlich.

S wie Seminarunterlagen

Intern gehen wir mit gutem Beispiel voran und drucken nur wirklich wichtige Dokumente aus. Auch im Seminarbereich haben wir durch die Einführung unserer Cloud-Umgebung eine erhebliche Einsparung im Papierbereich erreicht. Seit diesem Jahr kann der Seminarteilnehmer entscheiden, ob er eine Print- oder eine digitale Ausgabe des Unterrichtsstoffes haben möchte.

T wie Taschen

Infomaterial erhalten unsere Seminarteilnehmer seit zwei Jahren in PVC-freien Taschen der Marke Halfar. Diese schonen bei der Produktion und beim Recycling die Natur.

W wie Wasser

Neben den Mehrweg-Flaschen für Mitarbeiter und Seminarteilnehmer in unserem Seminarzentrum haben wir in der Geschäftsstelle Paderborn seit dem Umzug im Jahr 2016 auf ein Wasserspender-System (Fa. Welltec) umgestellt, welches an das städtische Wassernetz angeschlossen ist. Im Hinblick auf ökologische Gesichtspunkte erzeugen wir hierdurch keinen Müll, sparen die Transportkosten der Pfandflaschen und sparen eine Menge Energie für die Reinigung, Herstellung und Befüllung von Flaschen.

Wasser aus dem Wasserhahn – ohne Pfand oder weitere Kosten.

Z wie Ziele

Mit dem Wissen, dass noch einige Dinge mehr möglich sind, werden wir zukünftig noch genauer darauf achten, Rohstoffe und Energieressourcen schonend einzusetzen.

Bildnachweis

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Donnerstag, 17. Oktober 2019

Sicherheitscode (Captcha)