3 Minuten Lesezeit (610 Worte)

Entwicklung einer Oracle APEX-Anwendung zur Projektkalkulation: Die Anwendungsoberfläche

Die Projektkalkulation ist ein wichtiges Thema in Bezug auf die Unternehmensführung und sie ist wesentlich verantwortlich für die Profitabilität eines Unternehmens. Durch eine zentrale Anwendung zur Projektkalkulation kann eine höhere Effizienz bei der Erstellung von Projektangeboten und somit ein Wettbewerbsvorteil geschaffen werden.

In diesem Blogartikel erfahren Sie, wie die Anwendungsoberfläche einer solchen Anwendung aussieht und mit Oracle APEX umgesetzt werden kann. 

Welche Anforderungen bestehen an die Anwendung?

Um eine passende Anwendung entwickeln zu können, müssen zunächst die Anforderungen an die Software definiert werden. In dem vorliegenden Fall soll eine Anwendung zur Projektkalkulation von Festpreis-Projekten erstellt werden. Es sollen dazu Projekt-Blöcke angelegt und anschließend kalkuliert werden können. Bei der Anlage eines neuen Projektes müssen die allgemeinen Daten des Projektes erfasst und an die an dem Projekt beteiligten Bereiche zugewiesen werden. Für die Kalkulation eines Projektes werden Arbeitspakete definiert und mit zugehörigen Aufwänden versehen. Daneben müssen Projektnebenkosten und sonstige Zuschläge einberechnet werden können. Auf Basis dieser Eingaben wird ein Preis für das Projekt berechnet.

Welche Seiten werden für die Anwendung benötigt?

Aus den Anforderungen ergeben sich zwei wesentliche Seiten für die Anwendung. Zum einen eine Übersichtsseite über alle Projekte und zum anderen eine Detailansicht für das jeweils ausgewählte Projekt. Auf der Übersichtsseite können die wichtigsten Informationen der Projekte eingesehen und die Projekte gefiltert werden. Zudem kann von hier aus eine Seite aufgerufen werden, welche der Erstellung eines neuen Projektes dient. Die Detailansicht eines Projektes beinhaltet dann eine Übersicht über den Großteil der Projektinformationen. So z. B. die Anzahl der eingetragenen Arbeitspakete, die eingetragenen Projektnebenkosten sowie einen Überblick über die Endkalkulation. Von hier aus können dann verschiedene Unterseiten aufgerufen werden. Auf den Unterseiten können die Arbeitspakete, die Nebenkosten und die beteiligten Bereiche gepflegt sowie die Endkalkulation durchgeführt werden. In einer Gesamtkalkulation kann zudem eine Übersicht über alle Kostenpunkte eingesehen werden.

Wie werden die Seiten entwickelt?

Im folgenden Abschnitt wird die Entwicklung der Übersichtsseite und der Detailansicht beispielhaft dargestellt.

Für die Übersichtsseite der Projekte wird eine Facetted Search (Such-Seite analog zu Amazon) gewählt. Als Filterkriterien werden der Kunde, der Projektstatus und der Ersteller des Projektes definiert. Es wird ein Button hinzugefügt, welcher eine Seitenweiterleitung auf eine modale Seite (Pop-up) zur Erstellung eines neuen Projekts darstellt. Darüber hinaus wird in der Ergebnistabelle eine virtuelle Spalte hinzugefügt, welche einen Link zur Detailansicht des ausgewählten Projektes enthält. Hierfür wird bei der Seitenweiterleitung der Primärschlüssel, in diesem Fall die Projektnummer, übergeben. 

Die Detailansicht eines Projektes besteht aus mehreren Regionen in Form von klassischen Reports. In der ersten Region werden allgemeine Informationen über das Projekt, wie der Projektname, der Kundenname und das Erstelldatum, ausgegeben. Da hier immer nur eine Zeile zurückgegeben wird, wird das Template „Contextual Info“ gewählt.

Darunter befindet sich ein Überblick über die Aufwände des Projektes. Hierfür werden in einem klassischen Report die beteiligten Bereiche, die eingetragenen Arbeitspakete sowie die daraus resultierenden Gesamtaufwände des Bereichs ausgegeben.

Einen Überblick über die Projektnebenkosten findet man darunter. Hier werden die Bezeichnung, die Kosten und eine mögliche Bemerkung ausgegeben. Darüber hinaus findet man einen Überblick über die Endkalkulation. Hier werden Informationen, wie der Gesamtaufwand des Projektes, die Teilsummen für die Arbeitspakete, Zuschläge und Projektnebenkosten sowie der daraus resultierende empfohlene Preis für das Projekt ausgegeben. Mithilfe von Buttons und virtuellen Spalten können die weiteren Unterseiten zur Datenpflege der Eingaben aufgerufen werden. Diese Unterseiten bestehen aus editierbaren interaktiven Grids, in denen die Daten eingepflegt werden können. 

Fazit

In der entwickelten APEX-Anwendung kann die gesamte Projektkalkulation inklusive der Aufwandsschätzung durchgeführt werden. Dadurch ergibt sich ein zentraler Anlauf- und Speicherpunkt für die Kalkulationen, wodurch sowohl Übersichtlichkeit als auch eine Vereinheitlichung des Prozesses geschaffen werden. Durch die Entwicklung mit APEX ist die Implementierung der Anwendung zudem mit geringem Aufwand verbunden. 

Paula Blankenheim hat noch keine Informationen über sich angegeben
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Freitag, 01. März 2024

Sicherheitscode (Captcha)

×
Informiert bleiben!

Bei Updates im Blog, informieren wir per E-Mail.

Weitere Artikel in der Kategorie