2 Minuten Lesezeit (438 Worte)

SQL Server 2022 – Pay as you Go (On Prem)

Das neue Cloud-Abrechnungsmodell für alle SQL-Workloads

Microsoft hat das nutzungsbasierte Abrechnungsmodell für SQL-Server-Workloads ebenfalls für On-Premise Installationen zur Verfügung gestellt. Durch diese Pay-as-you-go (PAYG)-Abrechnung können Kunden von unterschiedlichen Vorteilen profitieren.

Mittels der neuen Funktion Azure Arc kann das PAYG-Modell aktiviert werden. Hierbei ist eine Verbindung des SQL Server mit Azure (über Azure Arc) erforderlich. So können SQL-Server-Instanzen, welche z. B. in Ihrem lokalen Rechenzentrum stehen, mit dem PAYG-Modell lizenziert werden. Weiterhin besteht jedoch auch die Möglichkeit der unbefristeten Lizenzierung des SQL Servers.

Durch die PAYG-Variante kann eine verbesserte Kosteneffizienz sowohl für die Standard- als auch für die Enterprise-Edition entstehen. Eine Zahlung im Voraus ist nicht mehr nötig, stattdessen wird anhand der Nutzung pro Stunde abgerechnet. Dies eignet sich besonders für Systeme, die z. B. nur unregelmäßig genutzt werden oder zeitlich begrenzte Lastspitzen haben bzw. für Ad-hoc-Abfragen/Nutzungen, die eher selten durchgeführt werden. Die Flexibilität der Pay-as-you-Go-Möglichkeit bietet ebenfalls die Gelegenheit, neue Anwendungen oder Projekte zu starten, ohne große Anfangsinvestitionen tätigen zu müssen. Dies fördert die Agilität und Innovation, da Unternehmen leichter experimentieren und neue Ideen umsetzen können.

Trotz der Vorteile sollten Sie als Kunde jedoch einige Dinge beachten. Die genauen Kosten müssen sorgfältig überwacht werden, um unerwartete Rechnungen zu vermeiden. Es ist ratsam, die Ressourcennutzung regelmäßig zu analysieren und gegebenenfalls Ressourcen zu optimieren, um die entstehenden Kosten zu senken. Zudem darf die Sicherheit und Compliance bei der Verwendung von Pay-as-you-Go-Datenbanken nicht außer Acht gelassen werden, da die Systeme permanent aus dem Internet heraus erreichbar sein müssen.

Wenn Sie einen SQL Server 2022 installieren, ist die Konfiguration der Azure-Arc-Verbindung ein optionaler Standardschritt.

Somit ist auch die PAYG-Abrechnung während der Installation auswählbar. 

Bei allen SQL-Servern einer früheren Version (2014 oder höher) ist das PAYG-Abrechnungsmodell ebenfalls verfügbar, sobald eine Azure-Arc-Verbindung konfiguriert wurde.

Azure Arc wurde entwickelt, um die Cloud-Innovationen generell zur Verfügung zu stellen. So können SQL-Server-Kunden Cloud-native Funktionen On-Premise freischalten. 

Die Preise für die PAYG-Variante können über den folgenden Link eingesehen werden: Preise für SQL Server 2022 | Microsoft  

Fazit

Insgesamt bringt die Pay-as-you-Go-Möglichkeit beim SQL Server 2022 eine neue Ebene der Freiheit und Effizienz in die Datenbankverwaltung. Unternehmen können von der Skalierbarkeit, Agilität und wirtschaftlichen Flexibilität profitieren, die diese Abrechnungsstruktur bietet. Zusätzlich lassen sich somit die „Cloud-First“ Innovationen auch direkt in den On-Premise Installationen nutzen. Dennoch ist eine umsichtige Planung, Überwachung und Optimierung der Ressourcennutzung unerlässlich, um die Vorteile dieser Option maximal auszuschöpfen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Datenbankumgebung optimal läuft. 

Seminarempfehlungen

Senior Chief Consultant bei ORDIX

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Montag, 24. Juni 2024

Sicherheitscode (Captcha)

×
Informiert bleiben!

Bei Updates im Blog, informieren wir per E-Mail.

Weitere Artikel in der Kategorie