2 Minuten Lesezeit (332 Worte)

Einführung in Robot Framework

Das Robot Framework ist ein Python-basiertes Framework für die Test-Automatisierung. Zudem ist es gut geeignet für die „Robotic Process Automation“ (RPA). Das Robot Framework ist eine Open-Source-Software, die unter der Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht wurde und von der „Robot Framework Foundation“ unterstützt wird.

Hauptmerkmal des Frameworks ist die von ihm genutzte einfache Syntax. Sie ist für Menschen gut lesbar, da Schlüssel-Wörter (Keywords) verwendet werden. 

Bibliotheken

Das Robot Framework enthält bereits „ab Werk“ viele nutzbare Bibliotheken. Es kann aber auch um weitere externe Bibliotheken erweitert werden, die den Funktionsumfang ergänzen.

Externe Bibliotheken sind unter anderem die Selenium-Library zum Testen von Webanwendungen, die Appium-Library für Mobile, das RPA-Framework für RPA, die Swing-Library für Java-Anwendungen, die Database-Library für Datenbanktests, etc.

Zu den Built-in-Bibliotheken gehören: Builtin, Collections, Dialogs, OperatingSystem, Screenshot, XML, Process, Testdoc und Telnet. 

Tools

Die Implementierung von automatisierten Testfällen kann mittels verschiedener Tools erfolgen. Dazu gehören: RIDE, Sublime assistant, Notepad++ und Visual Studio Code. 

Architektur

Die Test-Architektur von Robot Framework sieht wie folgt aus: 

Fazit

Vorteile:

Der Code von Robot Framework ist durch den Keyword-gesteuerten Ansatz einfach zu lesen und zu schreiben. Nach der Skript-Ausführung werden Protokolle automatisch generiert. Durch Bibliotheken und benutzerdefinierte Keywords kann das Framework erweitert werden. Der Testdaten-getriebene Ansatz erlaubt es sehr effizient, mehrere Szenarien mit unterschiedlichen Eingaben zu erstellen.

Robot Framework ist insbesondere für Projekte geeignet, in denen die Tester keine starken Programmierkenntnisse haben.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Tester schnell mit der Testautomatisierung beginnen können, ohne ein Framework von Grund auf neu entwickeln zu müssen. 

Nachteile:

Robot Framework bietet nicht das gleiche Maß an Flexibilität und fortgeschrittenen Programmiertechniken wie komplexere Frameworks. Für aufwendige Szenarien muss der Benutzer eigene Bibliotheken oder Keywords implementieren.

Obwohl es mehrere IDE’s und Plugins für Robot Framework gibt, gibt es keine offizielle und dedizierte integrierte Entwicklungsumgebung (IDE).

Auch ist das Robot Framework vergleichbar langsam bei der Ausführung, um in traditionelle CI/CD-Pipelines aufgenommen zu werden. 

Stöbern Sie doch einmal durch unser umfangreiches Seminarangebot!

Raoul Essohone Sone hat noch keine Informationen über sich angegeben
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Donnerstag, 25. April 2024

Sicherheitscode (Captcha)

×
Informiert bleiben!

Bei Updates im Blog, informieren wir per E-Mail.

Weitere Artikel in der Kategorie