2 Minuten Lesezeit (397 Worte)

Oracle Database@Azure: Eine neue Ära der Datenverwaltung in Europa

Nach der Einführung von Oracle@Azure Ende 2023 haben Oracle und Microsoft nun die Möglichkeit geschaffen, dass Kunden ihre Oracle Datenbanken im Azure-Rechenzentrum in Frankfurt einrichten können. Dies stellt einen bedeutsamen Schritt dar, da dieser Service erstmals in Europa eingeführt wird. Diese Verbindung zwischen den beiden Technologiegiganten im europäischen Raum könnte die Art und Weise, wie Unternehmen in Europa ihre Daten in der Cloud verwalten und nutzen, verändern.

So wird Database@Azure in Frankfurt nur der Anfang sein. Es ist geplant, dass dieser Service auch in weiteren Cloud-Regionen weltweit zur Verfügung stehen soll. Durch dieses globale Setup wird es Kunden ermöglicht, eine große Palette an Optionen für Workloads und Disaster-Recovery-Strategien zu entwickeln und zu nutzen.

Tanzer, B.; Turlapati, R. (2024, 14.03.) Oracle and Microsoft bring Oracle Database@Azure to Europe. Oracle Cloud Infrastructure Blog. https://blogs.oracle.com/cloud-infrastructure/post/oracle-microsoft-databaseazure-europe (Zuletzt abgerufen am 05.04.2024)

Die Vorteile von Oracle Database@Azure sind äußerst vielfältig. Kunden haben die Möglichkeit, ihre bestehenden Workloads zu migrieren und zu modernisieren, was zu einer Steigerung der Effizienz und einer Senkung der Kosten führen kann. Oftmals bestehen bereits Workloads oder Anwendungen in der Azure Cloud, die mit den eigenen On-Premises-Datenbanken von Oracle verbunden sind. Die neue Plattform ermöglicht eine nahtlose Integration mit Microsoft-Azure-Diensten, wie Azure DevOps und Azure Kubernetes mit einer Oracle Datenbank, die in der Cloud bereitgestellt wird.

Für die Nutzung von Oracle Database@Azure ist ein direkter Kontakt mit dem Oracle-Vertriebsteam notwendig. Nach Annahme des Angebots kann die Nutzung über den Marketplace-Dienst im Azure-Portal abgeschlossen werden. Die Bezahlung erfolgt an Microsoft; Microsoft rechnet dann mit Oracle ab. Weitere Informationen zur Nutzung des Dienstes finden Sie in den Dokumentationen von Microsoft und Oracle. Natürlich stehen auch wir Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Aktuell kann auf diese Weise nur eine Exadata-Infrastruktur bereitgestellt werden. Über das Microsoft-Portal kann diese Umgebung dann weiter verwaltet werden, um beispielsweise CDBs und PDBs bereitzustellen. Weitere Services (z. B. Autonomous Database) sind bereits in der Planung.

Diese Entwicklung markiert einen bedeutenden Schritt in Richtung Multicloud-Umgebungen. Kunden, die sowohl Azure als Cloud-Anbieter als auch Oracle als Datenbankanbieter nutzen, werden zukünftig von dieser Partnerschaft profitieren. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die Zusammenarbeit weiterentwickelt. In Zukunft erhoffen wir uns die Integration weiterer OCI-Services wie zum Beispiel Autonomous Database oder Oracle Base Databases. Wir verfolgen die Entwicklungen gespannt.

Seminarempfehlungen

Senior Consultant bei ORDIX.

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Montag, 27. Mai 2024

Sicherheitscode (Captcha)

×
Informiert bleiben!

Bei Updates im Blog, informieren wir per E-Mail.